COS Arista

Egal ob Xt Commerce, Gambio, Shopware, epages, amazon oder ebay. Mit der Sync4-Schnittstelle übergeben Sie Ihre Artikel aus der AMS Arista / Eiris direkt an sync4. Dort können die Artikel je nach Shop angepasst und erweitert werden.

Voraussetzung:
Freischaltung des Moduls SYNC4
Zusatzprogramm COS_Sync4
AMS Arista mindestens Version 6.00a-8284
Ein aktuelles Microsoft .NET Framework muss installiert sein.

Voreinstellungen

In der Konfiguration der AMS Arista / Eiris wird zunächst der ,Übergabepfad für Online-Bestellungen‘ unter Grundeinstellungen – Fremdprogramme – Onlinebestellungen eingestellt, z.B. K:\FAKTURA\Bestell.

Als Archivpfad bitte K:\FAKTURA\Bestell\Back eintragen, damit die eingelesenen Bestellungen gesichert werden, der Konfigpfad für Online-Bestellungen bleibt leer.

Wenn die Bestellungen sofort nach dem Import bearbeitet werden soll, bleibt der Schalter ,Online-Bestellungen nur in Todo‘ auf Nein. Steht der Schalter auf Ja, werden die Bestellungen direkt in die ToDo-Liste importiert und können von dort aufgerufen und als Rechnung abgesandt werden.

Vorgehensweise

In der AMS Arista / Eiris markieren Sie die Artikel, die in den Shops angezeigt werden sollen.

Außerdem haben Sie hier die Möglichkeit, zusätzlich zu den 3 kalkulierten Verkaufspreisen aus den Grunddaten 3 weitere Verkaufspreise speziell für Shops einzutragen. Die Verkaufspreise 4, 5 und 6 werden nicht automatisch durch Kalkulationen oder Preisbänder gefüllt, sondern können individuell vergeben werden.

Exportiert werden u.a. die Artikelnummer, Artikelbezeichnung, die Bestellnummer, ein Verkaufspreis, Freibestand, Gewicht, Barcode und die erw. Bezeichnung (Langtext). Außerdem bis zu 10 Bilder, die pro Artikel in der AMS Arista / Eiris verknüpft werden können.

Alle markierten Artikel werden an Sync4 übergeben. Falls Sie mit mehreren Shops arbeiten, entscheiden Sie im Sync4, welche Artikel in welchen Shops angezeigt werden.

Artikel pro Shop markieren

Soll die Entscheidung, welcher Artikel in welchem Shop angeboten werden soll, bereits in der AMS Arista / Eiris getroffen werden, können Sie in der Konfiguration bis zu 10 Shop-Felder benennen. Starten Sie dazu die AMS Arista / Eiris mit dem Master-Benutzer und gehen Sie auf Sonstiges – Einstellungen – Konfiguration – eShop – Sync4

und benennen Sie die gewünschten Shops. Lassen Sie Bezeichnungen leer, werden Sie im Artikelstamm nicht angezeigt, füllen Sie also nur die tatsächlich gewünschten zusätzlichen Shops. Im Artikelstamm gibt es pro ausgefüllter Shop-Bezeichnung ein weiteres Exportfeld zum Anhaken

Um einen Artikel an Sync4 zu übermitteln, muss IMMER das Feld ,Export zu Sync4′ gefüllt sein, in den 10 Zusatzfeldern kann nur gewählt werden, in welchem Shop der Artikel angezeigt wird.

Preisgestaltung

Um weitere Preise zu übergeben, können unter Stamm – Weitere Stammdaten – Sync4-Kundengruppen beliebig viele Kundengruppen mit eigener Preisgestaltung definiert werden

Pro Artikel werden zusätzlich zum Standardpreis diese weiteren Verkaufspreise gemeinsam mit der Kunden-ID (in diesem Fall 1) an Sync4 übermittelt.

Die Preisgestaltung für die Kundengruppe wirkt sich auf alle Artikel aus, es ist nicht möglich, kundenindividuelle Konditionen auf z.B. unterschiedliche Warengruppen zu vergeben.

Im Shop bekommt ein Standardkunde oder neu angemeldeter Kunde generell den 1. Verkaufspreis. Ist der Kunde registriert, kann ihm eine der Kundengruppen (Kunden-ID) zugeordnet werden, damit der für ihn gültige Preis angezeigt und verwendet wird. Wird der Kunde der Kunden-ID 1 zugeteilt, wird ihm der um 10% reduzierte 1. Verkaufspreis angezeigt.

Einem Standardkunde wird für einen Artikel also der Preis 19,- Euro angezeigt, ist er der Kunden-ID 1 zugeordnet, wird ihm 17,10 Euro als Verkaufspreis angezeigt.

Mit diesen Kundengruppen können Sie auch einen anderen Preis für einen anderen Shop definieren.

In diesem Beispiel wird an den zweiten Shop der 2. Verkaufspreis übermittelt.

Allen Kunden, die sich im zweiten Shop anmelden, wird dort der Verkaufspreis 2 angezeigt.

Zur Auswahl stehen die 3 Verkaufspreise aus dem Artikelstamm, der Listenpreis und die 3 zusätzlichen Verkaufspreise 4, 5 und 6, die auf der Sync4-Exportseite angezeigt werden.

Übergabe an Sync4

Starten Sie das Programm COS_Sync4.exe im Verzeichnis K:\Faktura\Sync4

Im Arista-Data-Ordner liegen Ihre Artikel- und Lagerdaten, unter Lager können Sie die zu übermittelnden Lager einstellen. Wollen Sie die Bestände aus verschiedenen Lagern übergeben, können Sie die Lagernummern mit Semikolon trennen oder auch mehrere Lager mit Bindestrich zusammenfassen, z.B. 01-05;10;25

Wird der Advantage Database Server eingesetzt, muss der ADS-Haken gesetzt werden. Der Shop-Ziel-Ordner ist mit K:\Faktura\Sync4\Import vorbesetzt, im Sync4 muss dieser Ordner als Importpfad für die Warenwirtschaftsartikel eingestellt sein.

Im Feld Artikelbeschreibung kann gewählt werden, welcher Langtext übergeben werden soll.

Im Feld Preis kann gewählt werden, welcher Preis standardmäßig als Verkaufspreis übergeben wird.

Über den Button ,Export‘ werden dann alle markierten Artikel mit Preisen, Bildern und weiteren Informationen exportiert, um sie im Sync4 wieder einzulesen.

Natürlich kann dieser Punkt auch in den COS Timer eingetragen werden, damit in regelmäßigen Abständen die Artikel exportiert werden und dieser Button nicht manuell geklickt werden muss.

Übergabe an Sync4 mit mehreren Mandanten

Wenn Sie bereits in der AMS Arista markiert haben, welche Artikel in welchen Shop übertragen werden sollen, müssen nun natürlich mehrere Exporte in verschiedene Unterverzeichnisse erfolgen. Dazu erhalten Sie von der COS Software GmbH eine Datei Multishop.cfg, in der untereinander die verschiedenen Export-Pfade pro Shop eingetragen sind. Diese Datei wird im Verzeichnis gespeichert, in dem auch die COS_SYNC4.exe liegt.

Wenn jetzt das Programm COS_Sync4.exe im Verzeichnis K:\Faktura\Sync4 gestartet wird, fehlt die Zeile mit dem Shop-Ziel-Ordner, da die verschiedenen Zielpfade in der Datei multishop.cfg enthalten sind.

Der Button ,Export‘ erstellt nun nacheinander pro Shop jeweils eine Export-Datei in dem jeweiligen Verzeichnis, eine einzelne Anwahl einer Exportdatei für einen bestimmten Shop ist nicht möglich.

Import der Bestellung aus Sync4

Sync4 stellt die Shop-Bestellungen im bestellung-Quell-Ordner K:\Faktura\Sync4\Export zur Verfügung (muss im Sync4 eingestellt sein).

Über den Button ,konvertieren‘ werden diese Bestellungen in das COS-XML-Format gewandelt und im Bestellung-Ziel-Ordner abgelegt. Dieser Ordner muss übereinstimmen mit dem Arista-Pfad ,Übergabepfad für Online-Bestellungen‘,der in der Konfiguration der AMS Arista / Eiris unter Grundeinstellungen – Fremdprogramme – Onlinebestellungen eingestellt wird (siehe Seite 1).

Unter Lager kann eingestellt werden, in welchem Lager die Bestände gebucht werden sollen. Die Eingabe mehrerer, verschiedener Lager ist hier nicht möglich.

Wenn Ihre Rechnungen aus den Shops einen bestimmten Rechnungstyp erhalten sollen, kann der Rechnungstyp hier eingestellt werden.

Anhand der Email-Adresse des Bestellers wird der Kunde in der AMS Arista / Eiris zugeordnet, ein Beleg für diesen Kunden wird erstellt. Wird die Email-Adresse im Kundenstamm nicht gefunden, wird sie auch in den Kontakt-Daten gesucht, um den Kunden zuzuordnen. Erst wenn die Email-Adresse auch in den Kontakten nicht gefunden wird, wird eine Bestellung für einen Neu-Kunden erstellt.

Bei der Übernahme von Bestellungen aus dem Sync4 in die AMS Arista werden folgende Adressen verwendet:

Die im Shop angegebene Lieferadresse wird immer als Lieferadresse in den Beleg eingetragen.

Ist der Kunde in der AMS Arista noch nicht vorhanden, wird die im Shop angegebene Rechnungsadresse für den neu angelegten Kunden als Kundenadresse im Stamm eingetragen und dann natürlich auch als Rechnungsadresse im Beleg verwendet.

Ist der Kunde bereits in der AMS Arista vorhanden, wird als Rechnungsadresse im Beleg die Kundenadresse aus dem Stamm der AMS Arista verwendet.

Natürlich kann dieser Punkt auch in den COS Timmer eingetragen werden, damit in regelmäßigen Abständen die Bestellungen konvertiert werden und dieser Button nicht manuell geklickt werden muss.

Import der Bestellungen in die AMS Arista / Eiris

Über Faktura – Verkaufsoptionen – Online-Aufträge können die Bestellungen im COS-XML-Formt nun eingelesen werden. An einer bestimmten Station kann der Parameter ONLINE in der Verknüpfung der AMS Arista eingetragen werden, um in regelmäßigen Abständen automatisch eingehende Bestellungen abrufen zu können, damit dieser Menüpunkt nicht manuell aufgerufen werden muss.

Getätigte Bestellungen werden in dem bei der Installation konfigurierten Ordner (K:\Faktura\BESTELL) als XML-Datei gespeichert und werden nach der Bearbeitung automatisch in den Bereits angelegten Backup-Ordner (K:\Faktura\BESTELL\Backup) als erledigt verschoben.

Werden die Bestellungen in die ToDo-Liste aufgenommen (siehe Seite 1 Voreinstellungen), muss diese ToDo-Liste von Zeit zu Zeit unter Faktura – ToDo-Liste aufgerufen und abgearbeitet werden.

Sollen die Bestellungen direkt bearbeitet werden, erscheint nach dem Import folgendes Fenster:

Wird ,Nein‘ geklickt, wird der Online-Auftrag gespeichert und muss später unter Faktura – Aktuelle Vorgänge gesucht und aufgerufen werden. Mit ,Ja‘ wird der Beleg direkt bearbeitet.

Wurde der Kunde anhand der Email-Adresse nicht gefunden, wird der Kunde nun neu in den Stammdaten der AMS Arista / Eiris angelegt und der Beleg danach direkt auf diesen Neukunden erstellt. Hier ist es jederzeit möglich, den Beleg über den ,Suchen‘-Button auf einen anderen, bereits bestehenden Kunden umzubuchen.

Alle bestellten Artikel, die direkt einen Artikel in der AMS Arista zugeordnet werden konnten, erscheinen jetzt im Auftrag. bestellte Artikel, die nicht im Stamm der AMS Arista existieren, werden als XX-Artikel im Auftrag aufgeführt.

Natürlich ist es an dieser Stelle möglich, den Artikel z.B. vom Preisband anzulegen oder mit der Tastenkombination Shift+F3 den XX-Artikel als Artikel im Stamm direkt anzulegen.