Artikelnummer und Sonderzeichen im Shop und sync4

Alle Artikelnummern und bei einigen Shopsystemen auch die Kurzbezeichnung, ob aus einer Warenwirtschaft, aus einem XML import oder direkt im Shop gepflegt, müssen die Vorgaben der Codepage „UTF-8“ erfüllen. Fast alle Shop Systeme haben heute Linux und PHP als Betriebsystem. In dieser Welt müssen andere Voraussetzungen erfüllt sein, als unter Windows. Die Grundvoraussetzung das überhaupt ein Artikel in den Shop übertragen werden kann, ist das Format der Artikelnummer.

Aufbau der Artikelnummer in Ihrer Warenwirtschaft in Verbindung mit einem Shopsystem.

Die Artikelnummer muss mindestens aus einer 4-stelligen Mischung von Buchstaben und Zahlen angelegt sein und darf im System nur einmal verwendet werden!.

Vergabe von Artikelnummer in Ihrer Warenwirtschaft in Verbindung mit einem Shopsystem.

Jeder Artikelnummer kann und darf im Shop nur einmal vorkommen. Um mit sync4 und einer Warenwirtschaft Artikel an den Shop zu übertragen und auch bei einer Bestellübergabe die Eindeutigkeit zu gewährleisten, darf eine Artikelnummer nur einmal vergeben werden. Auch bei einer späteren Weiterführung der Artikel nach Amazon oder Ebay, muss die Artikelnummer eindeutig sein. Einige alte Shopsysteme lassen es zu, dass man unter einer Artikelnummer mehrere Artikel anlegen kann. Das ist auch durch die Eindeutigkeit und der Nachvollziehbarkeit nach GoBD nicht zulässig und muss somit auch für eiern Steuerprüfer ebenfalls eindeutig reproduzierbar sein. Hierzu können Sie gerne mit Ihrem Stauberater Rücksprache halten, um die Möglichkeit der „versteckten Geldwäsche“ bereits im Vorfeld zu eliminieren.

Die Artikelnummer darf keine Umlaute und keine Sonderzeichen beinhalten

Erlaubt sind:

1. Die alphanumerischen Zeichen: 0-9 A-Z
2. folgende Sonderzeichen:  – _ .
Beispiel:
A123-456
A-123-456
A_123-456
A123_456
A-123456.78
usw..

Nicht erlaubte Zeichen sind z.B.: + ,/ ,\ ,“, ,# ,‘ ,() ,[] ,{}, ü, ä, ö, Ü, Ä, Ö, ß,“ „(Leerzeichen) usw.
Entsprechende Abhandlungen zu Shop Artikelnummer finden Sie im Internet.
Sollten Sie in Ihrer Warenwirtschaft einige Artikelnummer anders angelegt sein, müssen Sie diese Artikelnummer zwingend anpassen.
Je nach Shopsystem können diese Festlegungen auch abweichen. Fragen Sie hier Ihren Shophersteller.

Beachten Sie:

Gambio:
je nach Provider und Shop, sind keine Sonderzeichen in der Kurzbeschreibung erlaubt.

BMECat und Open Trans
Die erzeugte XML Datei für BMECat oder Open Trans darf keine Umlaute in der Artikelnummer beinhalten.

COS:
Artikelnummern mit Leerzeichen oder nicht zulässigen Sonderzeichen, werden innerhalb von COS durch eine Ersatzartikelnummer umgesetzt.  Somit können Sie weiterhin, die Importnummer der Hersteller verwenden. Eine COS Artikelnummer wird somit in COS in eine Shop Artikelnummer umgesetzt und an den Shop übermittelt.  Bei Eingang der Bestellung, wird die Shop Artikelnummer dann innerhalb von COS wieder in die COS Artikelnummer zurück gewandelt.  Ein angelegter Auftrag aus einer Shop Bestellung, hat dann wieder die COS Artikelnummer im Auftrag stehen.

Shopware:
Bei Shopware sind dir Richtlinien noch etwas stärker. Beachten Sie hierzu bitte das Wiki von Shopware. Bei Shopware erhalten deshalb eine Meldung bezüglich der Artikelnummer. Diese Meldung können Sie in der Konfiguration deaktivieren (Verwaltung – Konfiguration – NEIN – Optionen).

Auch bei Varianten, dürfen in der Artikelnummer keine Sonderzeichen enthalten sein! (siehe oben)

Für Betriebe, die unbedingt Sonderzeichen in Ihren Artikelnummern beibehalten müssen (Import des Lieferanten, etc) haben wir ein Zusatzprogramm geschrieben, welches Artikelnummern vom Hersteller oder bereits angelegte Artikelnummern beim Übertragen an den Shop anpasst. Sollten Artikel durch Ihre Sonderzeichen, nicht an einen Shop übertragen werden, gibt es auch hier eine Lösung. Mit dem sync4 Tool „Artikelnummer anpassen“ besteht die Möglichkeit fehlerhafte Sonderzeichen durch konforme Zeichen zu ersetzen. Somit ist der Artikelupload aber auch die Bestellübergabe, trotz der fehlerhaften Artikelnummern gewährleistet. Artikel die mehr wie drei der oben genannten Sonderzeichen als Ersatz benötige, müssen weiterhin in der Warenwirtschaft angepasst werden. Eine Übergabe von mehr als drei Ersatzzeichen ist nicht möglich.